Worte und Texte zum Thema Rassismus in der Begegnung mit der universellen Sprache der Musik

Im Rahmen der Internationalen Wochen gegen Rassismus – Karlsruhe wurde in unserer Kirche ein Gottesdienst aufgenommen, der im Internet abrufbar ist:

Neben meditativer Musik des Musikerduos Entrevue (Michael Schwahn (Kontra-Altklarinette, Tenor- und Bass-Saxophon) und Helga Betsarkis (Akkordeon)) regt Reverend Eleanor B. McCormick zum Nachdenken über den eigenen Rassismus an. Neben Gebeten und Reflexionen berichten zwei Grötzinger Konfirmandinnen von ihren eigenen Erfahrungen mit Rassismus in unserer Stadt.

Hier können Sie mehr erfahren und weitere Online-Events besuchen: https://iwgr-ka.de/

Er hat mich trotzdem noch sehr böse angeschaut und nicht wirklich respektvoll mit mir geredet. Als er sich umdrehte und weiterging gab er noch leise einen Kommentar ab: Immer das gleiche mit denen, sagte er…Warum es noch Menschen gibt, die andere dafür verurteilen wo sie herkommen, an was sie glauben oder wie sie Aussehen ist mir ein Rätsel. Genau deshalb ist es wichtig Aufmerksamkeit auf das Thema zu lenken. Rassismus existiert noch und muss aufhören. Auch in Deutschland. Auch Bei Uns.

Thandiwe Wagner

Die anderen Menschen nichts gesagt haben, die ein Auge zugedrückt haben, wenn es um Rassismus im eigenen Land geht. Genau deshalb hat Rassismus noch eine Chance.

Sofia Papadopoulos

Meine eigene Hautfarbe schützt mich vor rassistischen Mikroaggressionen, egal ob ich in den USA oder hier in Karlsruhe bin. Meine Schwestern und Brüder, die eine andere Hautfarbe als ich haben, müssen solche Mikroaggressionen jeden Tag ertragen.

Reverend Eleanor B. McCormick

Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Informationen, Allgemein, Gemeindenetz, Jugend, Kirchenmusik, Unsere Kirche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.