Winterkirche

Seit Februar dieses Jahres praktizieren wir in unserer Gemeinde erstmals und zur Probe die so genannte Winterkirche. Das bedeutet, dass dieses Jahr das Kirchengebäude in der Zeit vom 1. Februar bis 20. März 2010 nicht beheizt wird. Alle Gottesdienste finden in unserem Martin-Luther-Haus in der Fröbelstraße statt.

Wir sehen uns als Christen in der Verantwortung für unsere Umwelt und für die Bewahrung der Schöpfung und suchen nach Wegen, Ressourcen zu schonen und den CO2 – Ausstoß zu reduzieren. Auch die immensen Heizkosten, die in den letzten Jahren durch die Erhöhung der Energiekosten stark gestiegen sind und auch in Zukunft noch weiter steigen werden, waren Anlass, über neue Wege nachzudenken. Die Überlegungen wurden im Ältestenkreis kontrovers debattiert, Vor- und Nachteile gegenübergestellt. Auch in der Gemeindeversammlung am 17. Januar kamen weitere bedenkenswerte Überlegungen auf, die sorgsam abgewogen wurden. Letztendlich hat sich der Ältestenkreis für eine probeweise Einführung der Winterkirche ausgesprochen.

Wir erwarten eine Verringerung des CO2 – Ausstoßes um 7 bis 8 Tonnen pro Jahr. Auch wenn dies ein vergleichsweise bescheidener Beitrag ist, so wollen wir damit vor allem ein spürbares Zeichen setzen und unser Bewusstsein für die Erhaltung unserer Umwelt stärken. Wir haben ja in Grötzingen zum Glück unser schönes Martin-Luther-Haus und können somit ohne große Einschränkungen diese Winterkirche umsetzen. Sicherlich bedeutet es eine Umstellung und eine Umgewöhnung. Aber wir hoffen, dass Sie alle mitmachen und in wenigen Jahren ist es vielleicht schon eine selbstverständliche Tradition geworden, dass im Januar und Februar das Martin-Luther-Haus unsere Winterkirche ist.

Und wenn dann die Tage wieder länger und wärmer werden und der Frühling naht, freuen wir uns dann um so mehr auf die Gottesdienste in unserer schönen Kirche.

Rainer Ehmann

Dieser Beitrag wurde unter Ältestenkreis, Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.