Vater unser

Vater unser aller im Himmel,
der Vater meiner Feinde,
der Vater meiner Freunde,
selbst der Vater aller Menschen der anderen Religionen.

Geheiligt werde dein Name,
obwohl er jeden Tag für Taten als Rechtfertigung missbraucht wird, für die du gar kein Verantwortung trägst.
Vater unser, der du immer unter uns bis, wenn wir dich brauchen.

Dein Reich komme,
Damit die Gewalt unter den Jugendlichen aufhört und jeder Jugendliche die gleichen Chancen hat in dieser Welt.

Dein Wille geschehe wie im Himmel so auf Erden.
Damit die Armut bei den Jugendlichen aufhört und keine Drogen unsere Kindheit und unsere Seele zerstören. Dass es keine Zwangsprostitution gibt und wir ganz fest zusammenhalten in dieser Welt voll Kummer und Sorgen.
Deshalb soll dein Wille geschehen.

Unser tägliches Brot gib uns heute!
Gib uns das Brot, um die Kraft zu haben, unsere Ziele im Leben zu erreichen. Das Brot, das aus deinen Händen kommt, um gesund zu bleiben.
Gib uns aber nicht zuviel, da es andere nötiger brauchen als wir und wir es sonst nicht schätzen würden.
Das Brot, das uns durch „harte“ Arbeit zusteht.

Und vergib uns unsere Schuld, wie auch wir vergeben unsern Schuldigern.
Und vergib uns unsere Schuld, wenn wir andere verletzen und den Respekt vor ihnen verlieren.
Und vergib uns, wenn uns unfair verhalten und nur an uns denken.
Hilf uns auch anderen zu vergeben und uns in sie hineinzuversetzen.

Und führe uns nicht in Versuchung, sondern erlöse uns von dem Bösen.
Helfe uns, unsere Meinung zu vertreten und nicht dem Gruppenzwang zu folgen. Hilf uns eigene Entscheidungen zu treffen und Verantwortung für uns und andere zu übernehmen.

Erlöse uns von dem Bösen, dass uns von innen her auffrisst und unser Denken und Handeln vergiftet, so dass wir schreien, statt zu reden und schlagen, statt zu diskutieren, das uns veranlasst, uns und unsere Mitmenschen durch Drogen, Rücksichtslosigkeit und Verantwortungslosigkeit, Schaden zuzufügen.

Denn dein ist das Reich,
das schon immer bestand und immer bestehen wird.

und die Kraft,
die uns hilft, anderen zu helfen und jeden Tag unseren Glauben, in die Welt zu tragen.

und die Herrlichkeit in Ewigkeit,
um das Schöne und Gute in jedem Leben zu sehen.

Amen.

Schülerinnen und Schüler des Ludwig- Marum-Gymnasiums, Klasse 9 d e, Evang Religion, 2008-06-23

Dieser Beitrag wurde unter Jugend veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.