Meinen Glückwunsch zum Beitrag von Frau Heil zum Thema “Sprache”!

Auch ich habe den Eindruck, dass man mit richtiger Rechtschreibung und Grammatik heutzutage sehr sparsam umgeht. (Um den Originalbeitrag von Frau Heil zu lesen, klicken Sie hier: https://www.eki-groetzingen.de/sprache/)

Das wird mir jeden Morgen bei der Lektüre der Tagespresse schmerzhaft vor Augen gehalten. Manchmal ertappe ich mich sogar dabei, mich weniger auf den Inhalt zu konzentrieren und mich stattdessen auf der Suche nach Rechtschreibefehlern und grammatikalischen Verballhornungen verliere.  Der Genitiv wurde nach meinen Eindrücken bereits zu 70 % vom Dativ verdrängt und wird wohl – wenn es so weitergeht – bald von der Bildfläche verschwunden sein. Nominativ und Akkusativ Vertauschungen sind an der Tagesordnung und ergeben Sinnverdrehungen im Satz. (Z.B.: „Corona Kranke transportierten Hubschrauber ins Krankenhaus“).

Ein nettes Büchlein zum Thema Rechtschreibung und Grammatik in der deutschen Sprache hat Hansgeorg STENGEL verfasst. Es heißt „Wortadella – allerhand Sprachwursteleien“ und ist im Eulenspiegel Verlag erschienen. Es vermittelt in humoristischer Manier einen Einblick in die Verunstaltung unserer Sprache.

Peter Werner

Dieser Beitrag wurde unter Ältestenkreis, Allgemein, Erwachsenenbildung, Gemeindenetz, Kirchengemeinderat veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.