Mauern überwinden

Einen Tag vor dem 20. Jahrestag zum Mauerfall lud unser Gemeinde zum alljährlichen Gemeindefest ins Martin-Luther-Haus ein . Unter dem Motto „Mauern überwinden“ gestaltete sich der morgendliche Gottesdienst sehr abwechslungsreich.

Ein kurzes Anspiel vor einer Mauer verdeutlichte das Getrenntsein. Danach zeigten die Kindergartenkinder vom Kegelsgrund mit Bewegungen zum Menschenbrückenlied eindrücklich wie Menschen zusammenfinden können, in dem sie sich sehen, Hände reichen, sich halten und zusammengehen. Dem folgte ein kurze Meditation zum Bild auf dem Programmheft. Auf dem Bild waren zwei Hände zu sehen, die eine Mauer wie einen Vorhang teilen und so ein Lücke schaffen. Der Text der Kurzansprache war aus Josua 6,1-5 über „Die Trompeten von Jericho“, die Mauern zum Einsturz brachten. Umrahmt wurde der Gottesdienst von Friedensliedern, die der Posaunenchor begleitete. Auch der Kirchenchor unterstützte bei einem Kanon.

Anschließend wurde beim Mittagessen und Kaffe und Kuchen das Gespräch gepflegt. Am Nachmittag waren einige Programmpunkte zur Unterhaltung angesagt und so füllten die Aufführungen des Fröbelkindergartens und des Liederkranzes den Saal mit neuen Gästen.

Wer wollte, konnte im Jugendraum basteln oder beim Bücherflohmarkt fündig werden. Der Förderverein war mit einem Infostand präsent und bot Quittengelee und Wein gegen Spenden zugunsten der Kirchenrenovierung an. Ein Höhepunkt gegen Abend waren bretonische Tänze zum Mitmachen.

Die Gruppe Schalmeier spielte dazu auf und ein Tanzmeister leitete zahlreiche begeisterungsfähige Gäste an, die tüchtig in Schwung kamen, bevor sie den Heimweg antraten.

 

 

 

 

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.