Konzert des Ökumenischen Chores

Der Ökumenische Chor Grötzingen e.V. bietet seit mehr als 10 Jahren im Jahresrhythmus vielbeachtete Konzerte an. Für 2020 wurde das berühmte „deutsche Requiem“ von Johannes Brahms einstudiert und am 8. März in der evangelischen Kirche in Grötzingen aufgeführt. Abgerundet wurde das Programm mit der „Kreuzstabkantate“ von Johann Sebastian Bach und der „Trauermusik“ von Paul Hindmith, für Viola und Kammerorchester. Hierzu konnten deutschlandweit bekannte Solisten gewonnen werden: Sopranistin Cornelia Samuelis, Bariton Armin Kolarczyk und Sibylle Langmaack, Viola. Zudem hat sich ein Grötzinger Kammermusik Ensemble unter der Leitung von Konzertmeister Felix Treiber gebildet, das nun erstmalig mit dem Chor und dem Notos Qintett auftrat. Unter der Leitung von Gerhard Jügelt und Norbert Krupp ist ein eindrucksvolles Konzert gelungen, das die zahlreichen Zuhörer am Schluss mit Standing Ovations honorierten.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.