Konfirmation!

Am Sonntag haben wir vier (lang erwartete!) Konfirmationsgottesdienste in der Kirche gefeiert. Unten finden Sie das von der Konfirmandenklasse geschriebene Glaubensbekenntnis und ein paar Fotos.

Glaubensbekenntnis der Konfirmand/innen

Ich glaube, dass Gott da ist, auch wenn wir ihn nicht sehen. Er ist immer bei mir, egal wo ich mich befinde.

Ich glaube an einen allwissenden Gott, der immer das Gute in einem Menschen sieht und uns immer unterstützt, bis zum Lebensende.

Ich glaube an Gott, der alles erschaffen hat, der alle Menschen liebt, der für mich das Leben will und nicht den Tod, die Freude und nicht die Traurigkeit.

Ich glaube an Gott, für den alle Menschen gleich viel wert sind, egal woher sie kommen oder wie sie aussehen. Ich glaube, dass Gott die perfekte Welt anstrebt, in der wir alle blind sind für äußerliche Merkmale, Geschlecht oder Herkunft, wo wir alle Menschen respektieren, egal welchen Glauben sie haben.

Ich glaube, dass Gott nicht nur ein Gott der Menschen, sondern auch der Tiere und der Pflanzen ist.

Ich glaube an Gott, der mir Licht spendet, wenn es dunkel ist und der mir Kraft gibt, wenn ich keine mehr habe. Er hält alles zusammen und gibt mir Hoffnung, wenn es mir schlecht geht. Er hilft mir wieder aufzustehen, wenn ich am Boden liege.

Ich glaube, dass Jesus so gelebt hat, wie wir leben sollen: er half Menschen, verzichtete auf Gewalt und passte sich nicht an.

Doch so wie er gelebt hat, werden wir es nicht schaffen. Und das ist normal. Wir sind Menschen, wir machen Fehler.

Ich glaube an Jesus, der mir meine Sünden vergibt und mir neue Chancen anbietet.

Ich glaube, dass Jesus uns lehrt, ohne Hass zu leben, Gewalt zu meiden und Leute die hassen, zu belehren und zur Liebe des Nächsten zu führen.

Ich glaube, dass ein „Heiliger Geist“ uns Menschen, Gott und Jesus spüren lässt.

Ich glaube, Gott will, dass wir mit unseren Nächsten zusammenhalten. Er hat die Welt für uns geschaffen und sie uns überlassen. Was wir aus ihr machen ist unsere Aufgabe. Ich glaube daran, dass Gott den Frieden und die Liebe unter uns Menschen hervorbringt.

Ich glaube an ein Leben nach dem Tod, die Vergebung der Sünden und den Sieg über den Tod.          

Amen

„Unser christlicher Glaube trägt nicht nur dich und mich, sondern hat schon viele vor uns getragen und wird auch noch viele nach uns tragen. Du befindest dich mit ihm in guter Gesellschaft. Deshalb lass in deinem Leben gelten: Hör auf die Stimme Jesu Christi. Hör, was sie sagt. Sie war immer da und hör auf ihren Rat, bevor du dich von den vielen anderen Stimmen in die Irre führen lässt. Christus ruft dich nicht lautstark über Youtube, Facebook, Instagram, Twitter und Co. Er ruft dich im Stillen, der ruft dein Herz. Und er führt dich dorthin, wo er dich will und braucht. Deshalb: Gib ihm Gelegenheit, seine Stimme zu hören. Amen.“

Ein Auszug aus der Predigt von Herrn Wittig an die Konfirmanden
Dieser Beitrag wurde unter Aktuelle Informationen, Allgemein, Gemeindenetz, Jugend, Sonntagsgedanken, Unsere Kirche veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.