Interview zur Corona Situation in unserer ev. Kindertagesstätte am Kegelgrund

1 .Wie haben sie die Corona Pandemie in der Kita erlebt?

Anfangs waren wir etwas verunsichert aber konnten uns dann immer besser organisieren und eine eher gelassene Haltung einnehmen. Wir sind unserem Träger sehr dankbar, dass er uns mit guten Informationen versorgt hat, so dass wir zeitnah auf diese neue Situation reagieren konnten. Außerdem haben wir einen sehr guten Hygieneplan aufgestellt, an den sich alle auch unbedingt halten.

2. Wie erleben Kinder die Pandemie?

Dazu fällt mir spontan die Äußerung eines Kindes ein, dass von einer „Pandamie“ gesprochen hat und ich musste kurz, so wie wahrscheinlich das Kind auch, an diesen schwarz weißen treuherzigen Bären denken und dessen Überbevölkerung…… Humor hilft in jedem Falle.

Die Kinder können sich extrem gut anpassen und kommen mit Freude in die Kita. Die Verlässlichkeit und die gewohnte Tagesstruktur in den Gruppen mit den vertrauten Bezugspersonen sind sehr wichtig. Natürlich schauen die Kinder mit großen Augen auf unsere Masken. Wir versuchen die Wohlfühlatmosphäre aufrecht zu erhalten und den Schutz und die Geborgenheit im christlichen Sinne weiterhin zu vermitteln. Genauso setzen wir Lerninhalte so weit wie möglich um. Wir dürfen z.B. nicht mehr wie bisher die selbstgebackenen leckeren Geburtstagskuchen von zu Hause an die Kinder verteilen. Gemeinsam mit den Kindern haben wir neue kreative Ideen entwickelt und entwerfen und gestalten in unserer Gruppe individuelle Torten aus besonderen Bastelmaterialien für das Geburtstagskind.

Eine andere Gruppe hat die Idee der Kinder für eine neu gestaltete Ruhe- und Vorlesezone mit viel Einsatz  gemeinsam verwirklicht. Das Bedürfnis der Kinder nach bewährtem Liedgut ersetzen wir momentan mit rhythmischen Sprechen, vermehrtem Einsatz von Instrumenten und musikalischen Angeboten. Dieser Wunsch wird momentan verstärkt in der Gruppe unserer Jüngsten erfüllt.

3. Wie viele Kinder kommen in die Notbetreuung?

Mittlerweile kommen in jeder Gruppe ungefähr die Hälfte der Kinder. Es sind weitere Anfragen da, so dass wir erwarten, in absehbarer Zeit wieder voll belegt zu sein.

4. Was wünschen sie sich für Verbesserungen in der Kita für die Zukunft?

In unserem Erzieherinnen-Team besteht der Wunsch nach einem guten Gesundheitsschutz,  so dass wir in dieser Pandemie gerne auch die Möglichkeit hätten bei der Impfung in der zweiten Reihe zu sein und nicht bis zum Schluss warten zu müssen. Wir wünschen uns gleichfalls,  dass die verordneten Hygienemaßnahmen von allen Seiten weiterhin verantwortungsbewusst befolgt werden damit das fröhliche Geschehen in unserem Kitabetrieb fortgeführt werden kann.

Für das Kita Team am Kegelsgrund – Andrea Häberle

(Die Fragen stellte Eckhart Marggraf)

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Gemeindenetz veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.