Familienfest

Mit dem Posaunenchor und „Pomp and Circumstance“ zu Beginn des Gottesdienstes wurden die zahlreichen Besucher auf unser Familienfest am 27. Juni 2010 eingestimmt. Mit dem Hinweis auf das Wasser als Zeichen und Taufe als Quelle des Lebens wurden auch drei Tauffamilien begrüßt. Beim Anspiel von Diakonin Strinz mit unserem Spatz wurde nicht nur den Kindern die Bedeutung des Wasser als Durstlöscher bewusst, aber sie durften Zeugen eines kleine Wunders werden. Eine unscheinbare, trockene Knolle, eine Rose von Jericho, wurde ins Wasser gelegt und entfaltete sich während des Gottesdienstes zu einer grünen Pflanze.

Auch die furchtbare Dimension des Wassers sprach Pfarrer Schadt an, ebenso frühere Taufzeremonien wie dreimal untertauchen, die dreimal sterben und dreimal gerettet werden symbolisierten. Gott lässt uns nicht los, so in den Gebeten und Wünschen zur Taufe, die bei dichtem Gedränge von Kindern und Konfirmanden um den Taufstein begleitet wurde.

Bei herrlichem Sommerwetter konnte das weitere Programm im Freien fortgesetzt werden. Zunächst wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Leckere Salate und selbstbebackene Kuchen bereicherten das bekannt gute Angebot an Speisen und Getränken. Danach trafen sich mehrere Gruppen zu Orgel- und Kirchturmführungen. Dabei erwies sich Pfarrer Schadt als begeisterter Kenner der Geschichte und Erhaltungsmaßnahmen von Turm und Glocken.

Unterdessen machten sich die beiden Kindergärten Im Kegelsgrund und aus der Fröbelstraße für ihre Aufführungen bereit. Mit dem Stück vom dicken fetten Pfannekuchen und mehreren Zirkusnummern lockten sie ganze Scharen in den Schulhof. Die Auftritte der entzückend kostümierten Kinder wurden mit reichlich Beifall quittiert. Auch für eine Spielstraße wurde der Schulhof benutzt und so probierten sich die Kinder ausgiebig auf vielerlei Fahrzeugen, beim Kuhmelken und vielem mehr.

  Weitere Gruppen der Gemeinde nutzten die Gelegenheit sich zu präsentieren, so der Förderverein mit dem Verkauf von Dachziegeln. Auch konnten fair gehandelte Waren erworben, beim Stand des Posaunenchors Instrumente ausprobiert und unterm Maulbeerbaum getanzt werden. Ein weiterer Höhepunkt war das Minimusical „Zacchäus“ das Frau Korn mit Kindern und Jugendlichen der Gemeinde einstudiert hatte. Durch die Kostüme in eine andere Welt versetzt, lauschten die Zuhörer in der Kirche dem Chor und dem Sprecher. Mit flotten Melodien und eingängigen Texten wurde diese bekannte Geschichte gekonnt inszeniert und hat Lust auf mehr gemacht, so dass eine Wiederholung beim Familiengottesdienst am 26. September angekündigt wurde.

Anschließend lockte ein anstehendes WM-Fußballspiel und der Pfarrhof leerte sich. Dieses Ereignis konnte aber auch gemeinsam im oberen Raum des Gemeindesaals verfolgt werden. Somit wurde den zahlreich notwendigen Helfern eine verdiente Pause vor dem Abbau und den Gästen ein weiterer Programmpunkt eines großartigen Festes geboten.

Christiane Jäger

Ganz herzlich
DANKE
an alle Helferinnen und Helfer,
an alle  Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter,
für die zahlreiche Unterstützung,
für Salat- und Kuchenspenden,

für Ihr Engagement
und Ihre Mithilfe

bei unserem Familienfest.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.