Der neue Pfarrvikar stellt sich vor

Liebe Gemeinde,

wenn man wie ich kurz vor Ostern in einer neuen Gemeinde anfängt, hat man einen entscheidenden Vorteil: Man lernt sehr schnell sehr viele Menschen kennen, und dass auch noch rund um die vielleicht intensivsten Gottesdienste des Jahres. Falls Sie noch nicht darunter waren oder einfach nur in Ruhe nachlesen wollen, wer da seine Sachen ins Pfarramt geräumt hat – hier ein paar Sätze zu mir, meinen Aufgaben und meiner Familie:

Ich bin Steffen Groß und seit 1.März 2008 Pfarrvikar im Kirchenbezirk Karlsruhe. Anders als mein Vorgänger Michael Schumacher werde ich nicht ausschließlich in Grötzingen arbeiten. Der Schwerpunkt meiner Arbeit ist allerdings hier im Schatten der wunderschönen Kirche. Daneben bin ich derzeit an der Stadtkirche Durlach eingesetzt und übernehme dort einige der Aufgaben von Pfarrer Hans-Georg Ulrichs, der von April bis Juli 2008 in Heidelberg ein Kontaktstudium an der Theologischen Fakultät absolviert.

Ich bin  34 Jahre alt und stamme wie meine Frau Juliane ursprünglich aus der Gegend von Bielefeld. Nach dem Abitur  habe ich Evangelische Theologie studiert – und  1998 sind wir frisch verheiratet nach Baden gekommen, um mein Studium in Heidelberg abzuschließen. Land und Leute haben uns von Anfang an so gut gefallen, dass aus zwei geplanten  Jahren mittlerweile zehn geworden sind – und es dürfen gern  mehr werden. Meine Frau Juliane ist Lehrerin und baut seit einem Jahr die erste Evangelische Grundschule in Baden an der Heidelberger Thadden-Schule mit auf. Wir haben zwei Kinder: Jonathan ist sechs und freut sich auf die Schule –  im September 2008 kommt er auf die Schule seiner Mutter. Benjamin ist zwei und ein fröhliches Kita-Kind.

Da meine Frau beruflich ebenso an Heidelberg gebunden ist wie ich an Karlsruhe, muss einer von uns pendeln. Wir haben uns entschieden, dass ich dies tue – daher wohne ich weiter in Heidelberg.

Ich habe in Bielefeld-Bethel, Hamburg, Jerusalem und eben Heidelberg studiert und 2001 in Karlsruhe das 1.Ersten Theologischen Examen 2001 bestanden.  Anstatt danach gleich den Pfarrdienst anzusteuern, habe ich zunächst das Journalistenhandwerk beim Mannheimer Morgen gelernt. Danach habe weiter als freier Journalist bei Mannheimer Morgen und Rhein-Neckar-Fernsehen gearbeitet, mit dem Schreiben einer Doktorarbeit begonnen und mich daneben mit um unseren Sohn Jonathan gekümmert. Wissenschaftlich interessiert mich vor allem die Frage, wie sich christlicher Glaube und moderne Medienwelt vertragen. Meine Arbeit ist im Werden und handelt von den ZDF-Gottesdiensten, die jeden Sonntag um 9.15 Uhr ausgestrahlt werden.

Ich war und bin gern Journalist und Wissenschaftler und hoffe für die Zukunft, diese Schwerpunkte weiter pflegen zu können. Aber nicht nur der christliche Glaube, sondern vor allem der Pfarrberuf haben mich über die Jahre nicht losgelassen. Deshalb folgte 2006 die Entscheidung für das Lehrvikariat und nach dem 2. Examen im Januar 2008 der nächste Schritt – und der hat mich zu Ihnen geführt.

Ich habe an fast allen Aufgaben des Pfarrerlebens viel Freude. Meine große Liebe gilt dabei dem Gottesdienst und der Predigt. Außerdem ist mir die Musik wichtig – ich spiele selbst gern Klavier und Trompete, Singen mag ich auch.

Genug von uns erzählt, jetzt möchte ich mehr von Ihnen erfahren. Ich freue mich auf viele gute Begegnungen mit Ihnen und die weitere Arbeit im Schatten der Kirche.

Herzliche Grüße
Ihr Pfarrvikar Steffen Groß

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.