120 Jahre evangelischer Krankenverein Grötzingen

Mit einem rechten Festgottesdienst konnte der Krankenverein am vergangenen Sonntag sein Jubiläum feiern. Die Predigt von Pfarrer Friedhelm Sauer stand unter dem Wort „Einer trage des anderen Last“. Dies hat der Krankenverein in seiner wechselvollen Geschichte immer wieder bewiesen. Zunächst als Frauenverein gegründet, wurde die Kinderschule unterstützt und schulentlassene Mädchen im Flicken geschult. Bald wurde aber die Krankenpflege die Hauptaufgabe. In jüngster Zeit nun wandelte sich der Krankenpflegeverein in einen Krankenverein mit einem Kranken- und Altenbetreuungsdienst. Gemeindeglieder erbringen ergänzende Hilfen wie Einkaufen, Entlastung von Angehörigen oder Begleitung bei Arztbesuchen, soweit der Rückblick in der Predigt von Pfarrer Sauer. Anschließend wurde Pfarrer Oehler verabschiedet, der die letzten 20 Jahre seines Ruhestandes in Grötzingen lebte und wirkte. Mit vielen Gottesdiensten und Vorträgen hat er das Gemeindeleben bereichert, auch forschte er eindrucksvoll über die Geschichte unsrer Kirche. Dafür wurde ihm herzlich gedankt. Die Fürbitten wurden von den Verantwortlichen des Krankenvereins Siegfried Heidt und Helga Walther mit vorbereitet, denen nun ebenfalls für ihr langjähriges Engagement Dank ausgesprochen wurde. Festlich umrahmt wurde der Gottesdienst vom Waldstadtorchester und dem ökumenischen Chor Grötzingen, der die Mendelssohn Kantate „Wer nur den lieben Gott lässt walten“ erklingen ließ. Stimmgewaltig brillierte die Solistin Lidia Lasch mit der Arie „Er kennt die rechten Freudenstunden“. Die Gemeinde quittierte das ganze Geschehen im Verlauf des Gottesdienstes mehrfach mit Applaus. Schließlich lud Siegfried Heidt alle zum Feiern bei Kaffee und Hefezopf und zum Verweilen ein. Bei 30 m gespendetem Zopf konnte aus dem Vollen geschöpft werden und mit weiteren Spenden und der Kollekte wurde die Kasse des Krankenvereins bedacht.

 Der Ökumenische Chor und das Waldstadtorchester  Hefezopf

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Ökumenischer Chor veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.